Änderungen am niedersächsischen Brandschutzgesetz – Kreiser und Bosse treffen sich mit Kreisbrandmeister Thurau

Bild: SPD
 

Tobias Thurau (rechts) mit Marcus Bosse und Dunja Kreiser

 

Es war ein langer politischer Prozess mit unzähligen Anhörungen und Fachgesprächen, doch seit letzter Woche sind die Verbesserungen des niedersächsischen Brandschutzgesetzes unter Dach und Fach. Mit großer Mehrheit verabschiedete der Niedersächsische Landtag die entsprechende Gesetzesnovelle. Aus diesem Grund trafen sich die SPD-Landtagsabgeordneten Dunja Kreiser und Marcus Bosse zu einem Gespräch mit Wolfenbüttels Kreisbrandmeister Tobias Thurau.

 

„Die wichtigsten Punkte des Gesetzes sind die flexible Altershöchstgrenze für den aktiven Dienst von 67 Jahren und die Einrichtung eines besonderen Unfallfonds bei der Feuerwehrunfallkasse, die zu verbesserter Absicherung der Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden führt“, so Bosse. „Die SPD-geführte Landesregierung wird vor allem die Nachwuchsgewinnung bei den freiwilligen Feuerwehren aktiv unterstützen“, ergänzt Kreiser.

 

Thurau verdeutlichte den Abgeordneten die aktuelle Situation aus Sicht der Feuerwehren im Landkreis Wolfenbüttel. Vor allem der Sanierungs- bzw. Modernisierungsstau im Bereich der Ausrüstung und der Gerätehäuser wird zunehmend Thema. „Nach meiner Schätzung fehlen im Landkreis rund 80 Millionen Euro für Neubauten, Fahrzeuge und Ausrüstung. Das könnte sich auf Dauer zu einem Problem entwickeln“, prognostizierte Thurau. Dennoch sei der Landkreis gut aufgestellt und die Kameradinnen und Kameraden vor Ort gut ausgebildet und motiviert. Der Fokus der kommenden Jahre sei die Stärkung von Kinder- und Jugendfeuerwehren. Thurau: „Das sichert dauerhaft die hohe Qualität des Brandschutzes.“

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.

 

 

Großes Interesse an Umweltthemen
 

Großes Interesse an Umweltthemen
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Unterbezirk Göttingen
 

Den INF-Vertrag erhalten - Es geht um den Multilateralismus
 

Den INF-Vertrag erhalten - Es geht um den Multilateralismus
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Ortsverein Hanstedt
 

SPD lobt Aufwertung der Tätigkeit von Pflegefamilien
 

SPD lobt Aufwertung der Tätigkeit von Pflegefamilien
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Kreistagsfraktion Northeim
 
 

Arbeitskreis Haushalt und Finanzen
09:30 Uhr, Hannover, Landtag

Arbeitskreis Haushalt und Finanzen
09:30 Uhr, Hannover, Landtag
Dieser Link führt zum Webauftritt
Markus Brinkmann, Ihr Landtagsabgeordneter
 

Veranstaltung Sozialer Arbeitsmarkt mit Holger Ansmann
10:00 Uhr, Hannover

Veranstaltung Sozialer Arbeitsmarkt mit Holger Ansmann
10:00 Uhr, Hannover
Dieser Link führt zum Webauftritt
Kerstin Tack
 

Firmenbesuch bei Edelstahl Nord
12:00 Uhr

Firmenbesuch bei Edelstahl Nord
12:00 Uhr
Dieser Link führt zum Webauftritt
Bernd Westphal