Sigmar Gabriel wird Mitglied des Boards of Trustees der International Crisis Group

 
 

Die International Crisis Group (ICG ) hat den früheren Außenminister, den SPD-Bundestagsabgeordneten Sigmar Gabriel zum 1. Juli 2018 in das Board of Trustees berufen. Diese Tätigkeit ist rein ehrenamtlich. Gabriel nimmt damit den Platz ein, den bislang der Vorsitzende der Münchener Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, innehatte. Ischinger scheidet wunschgemäß aus dem Gremium aus und hatte Gabriel für seine Nachfolge empfohlen.

 

„Ich danke der Crisis Group für das in mich gesetzte Vertrauen. Ich kenne nur sehr wenige internationale Organisationen, die so exzellent die unterschiedlichen Krisenherde der Welt analysieren und kluge Vorschläge für deren Beherrschbarkeit entwickeln wie die ICG“, erklärte Gabriel nach seiner Berufung.


Die ICG ist eine NGO mit Sitz in Brüssel, die in mehr als 70 Krisenregionen der Welt - von Haiti bis Syrien - mit über 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort ist. Oft ist die Crisis Group in Regionen zu finden, die scheinbar von der internationalen Politik vergessen worden sind.


Die ICG wurde 1995 gegründet von australischen und skandinavischen Außenministern und Ministerpräsidenten nach den Erfahrungen mit dem Völkermord im ehemaligen Jugoslawien und in Ruanda. Zu ihren auch in Europa bekannten Vertretern gehören der frühere schwedische Ministerpräsident und Außenminister Carl Bildt, die ehemalige dänische Ministerpräsidentin Helle Thorning-Schmidt sowie der ehemalige NATO-Generalsekretär und Generalsekretär des EU-Rates, Javier Solana.


Chairman des Boards of Trustees ist der britische Lord Mark Malloch-Brown, ein früherer enger Mitarbeiter des UN-Generalsekretärs Kofi Annan.


Ziel der NGO ist es, internationale Krisen besser vorhersagen zu können, Konflikte zu analysieren und der Politik Lösungsvorschläge zu machen.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.

 

 

Großes Interesse an Umweltthemen
 

Großes Interesse an Umweltthemen
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Unterbezirk Göttingen
 

Den INF-Vertrag erhalten - Es geht um den Multilateralismus
 

Den INF-Vertrag erhalten - Es geht um den Multilateralismus
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Ortsverein Hanstedt
 

SPD lobt Aufwertung der Tätigkeit von Pflegefamilien
 

SPD lobt Aufwertung der Tätigkeit von Pflegefamilien
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Kreistagsfraktion Northeim
 
 

Arbeitskreis Haushalt und Finanzen
09:30 Uhr, Hannover, Landtag

Arbeitskreis Haushalt und Finanzen
09:30 Uhr, Hannover, Landtag
Dieser Link führt zum Webauftritt
Markus Brinkmann, Ihr Landtagsabgeordneter
 

Veranstaltung Sozialer Arbeitsmarkt mit Holger Ansmann
10:00 Uhr, Hannover

Veranstaltung Sozialer Arbeitsmarkt mit Holger Ansmann
10:00 Uhr, Hannover
Dieser Link führt zum Webauftritt
Kerstin Tack
 

Firmenbesuch bei Edelstahl Nord
12:00 Uhr

Firmenbesuch bei Edelstahl Nord
12:00 Uhr
Dieser Link führt zum Webauftritt
Bernd Westphal