Marcus Bosse im Gespräch mit Ohrums Bürgermeister Martin Kokon

Bild: SPD
 

Martin Kokon und Marcus Bosse an der Oker im Ohrum

 

Der SPD-Landtagsabgeordnete Marcus Bosse hat sich zusammen mit Ohrums Bürgermeister Martin Kokon erneut vor Ort ein Bild über den Fortgang der Sanierungsarbeiten der Wehranlage an der Oker gemacht. Seit nunmehr 20 Jahren wird in der Gemeinde über die Instandsetzung der Wehranlage gesprochen und immer neue Zeitpläne für die Sanierung vorgelegt.

 

Der Landkreis und der Unterhaltungsverband Oker verfolgen derzeit laut Kokon die Errichtung einer Sohlgleite. Diese Überlegung sei allerdings nicht zielführend. „Durch den Zufluss der Ilse und der Warne bildet die Oker in Ohrum ein echtes Nadelöhr. Aus meiner Sicht ist eine zeitgemäße Wehranlage die einzige Lösung, um den Hochwasserschutz in Ohrum, Dorstadt und Kissenbrück ausreichend zu gewährleisten“, so Kokon. Bosse, der das Thema ebenfalls intensiv begleitet, kündigte kurzfristige Gespräche, die zu einer konstruktiven Lösungsfindung beitragen sollen, an: „Insbesondere beim Hochwasserschutz ist Eile, aber auch Sorgfalt geboten.“

 

Ein weiteres Thema, das Kokon ansprach, ist die Möglichkeit, in Ohrum ein Mehrgenerationenhaus zu errichten. Vieler Ohrumer Bürgerinnen und Bürger hätten sich diesbezüglich an den Bürgermeister gewandt. Der Vorteil gegenüber eines klassischen Dorfgemeinschaftshauses wäre, dass ein solches Haus als Treffpunkt für Ohrumer genutzt werden könnte. „Unter diesem Dach könnten Sportstätten, Gastronomie und Gesellschaftsräume vereint werden und künftig als Anlaufpunkt für die Dorfgemeinschaft genutzt werden. Die notwendige Änderung des Flächennutzungs- und des Bebauungsplanes sind bereits abgeschlossen“, so Kokon. Einzig offen sei die Frage der Finanzierung. Hierfür sollen Fördermittel beantragt werden. „Das Vorhaben ist zu begrüßen. Nun gilt es, die notwendigen finanziellen Mittel aus verschiedenen Töpfen zu beschaffen“, so Bosse abschließend. 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 
Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.

 

 

Wir lassen uns unser Wort nicht verbieten

Wir lassen uns unser Wort nicht verbieten
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Ortsverein Land Hadeln
 

Aufruf zur Teilnahme am STADTRADELN 2018

Aufruf zur Teilnahme am STADTRADELN 2018
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Sarstedt
 

Die Jungfernrede unsere Abgeordneten Thordies Hanisch zum Thema Tierschutz und Strafrecht
 

Die Jungfernrede unsere Abgeordneten Thordies Hanisch zum Thema Tierschutz und Strafrecht
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD Ortsverein Uetze
 
 

Ökumenisches Pfarrfest
10:00 Uhr, Sarstedt

Ökumenisches Pfarrfest
10:00 Uhr, Sarstedt
Dieser Link führt zum Webauftritt
Markus Brinkmann, Ihr Landtagsabgeordneter
 

SPD-Familienfest in Betheln
11:00 Uhr

SPD-Familienfest in Betheln
11:00 Uhr
Dieser Link führt zum Webauftritt
Bernd Westphal
 

Deutscher Mühlentag
11:00 Uhr

Deutscher Mühlentag
11:00 Uhr
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Ortsverein Sande